Heizung im Altbau

Wenn Sie eine neue Heizung im Altbau installieren ...

die Auswahl ist groß: Gasbrennwert, Pellet oder vielleicht doch lieber eine Wärmepumpe oder etwas ganz anderes? Nicht jedes System eignet sich als Heizung im Altbau. Wir haben die besten Lösungen für Sie zusammengestellt.
Wenn es darum geht, welche Heizung im Altbau die richtige ist, muss erst einmal der Zustand und die Grundbedingungen der Immobilie analysiert und die eigenen Investitionsvorlieben geklärt werden.
Wenn Ihnen niedrige Investitionskosten wichtig sind, befinden sich die Öl- und Gasbrennwertheizungen weit vorne im Rennen. Sie überzeugen durch eine hohe Effizienz und vergleichsweise geringe Anschaffungskosten, allerdings sind die fossilen Energieträger starken Preis­steigerungen ausgesetzt.

Bevorzugen Sie langfristige Ersparnisse für die Heizung im Altbau? Dann sollten Sie ihr Augenmerk eher auf Systeme wie Wärmepumpe oder Pelletheizung richten. Hier sind die Investitionskosten meist höher als bei den vorherigen Systemen, aber die Betriebskosten sind geringer und die Preissteigerung verläuft weitaus flacher. Nicht zuletzt sind diese Heizungen oft umweltschonender.

Bestehende Heizungen im Altbau sind oft überdimensioniert und nicht an den Wärmebedarf eines Gebäudes angepasst. Wenn Sie also zu einer neuen Heizung im Altbau greifen, sollten Sie unbedingt eine detaillierte Heizlastberechnung erstellen lassen. Auch falls Sie im Zuge der Sanierung Wärmedämmungsmaßnahmen ergreifen - wie eine Innendämmung, neue Fenster etc. - ist dies unbedingt notwendig, denn dadurch verringert sich der Wärmebedarf noch weiter und der Wärmeerzeuger kann kleiner dimensioniert werden.

Brennwertheizungen sind oft die erste Wahl als Heizung im Altbau

Die Variante mit den niedrigsten Anschaffungskosten ist der Austausch einer bestehenden alten Gasheizung oder Ölheizung mit einer Brennwertheizung. Die Preise sind gering und die Effizienz ist hoch. Es kann allerdings sein, dass Sie eine Schornsteinsanierung durchführen müssen. Alte Schornsteine gewährleisten bei Geräten mit niedrigeren Systemtemperaturen nicht mehr den korrekten Abgasabzug und sind auch nicht gegen die anfallende Feuchtigkeit gesichert. Möglicher­weise können Sie auch neue Fach-/Niedertemperaturheizkörper (oder eine Fußbodenheizung) installieren. So können Sie die Vor- und Rücklauftemperatur im Heizkreislauf weiter senken und auch den Brennwertnutzen deutlich erhöhen, falls Sie bislang alte Radiatorheizkörper verbaut hatten.

Gebäudetechnik

AB Gebäudetechnik ist mit seinen Team hoch spezialisiert für Solar- Anlagenbau, Heizungsmodernisierung im Alt- und Neubaubereich, Öltank- und Gasanlagen sowie, Sanitäranlagen und Komplettbäder mit 3D Vorschau.

Wir planen Anlagen für Heizung-, Klima-, Lüftung-, Gas-, Wasser-, Lüftung sowie Sanitärtechnik. Dabei decken wie alle Leistungsphasen von der Grundlagenermittlung bis zur Bauüberwachung und Dokumentation ab.

Nur eine fachgerechte Ausführung kommt für uns in Betracht.

Unsere Leistungen wollen wir Ihnen hier gerne näher vorstellen und Ihnen die Möglichkeit zum schnellen Kontakt mit uns geben.

Unter +43 (0)664 210 4056 stehen wir Ihnen während der täglichen Geschäftszeit Rede und Antwort. Wenn Sie Information oder einen Termin mit einem AB Gebäudetechnik Mitarbeiter benötigen, nimmt Herr Antunovic Ihren Anruf entgegen.

Wir sind da, wenn sie uns brauchen: Nutzen Sie den AB Gebäudedienst- Service – wir sind schnell vor Ort oder stehen mit Tipps zur Seite. Schließlich ist manches schnell erledigt, wenn man weiß, was zu tun ist.

Beim Einbau eines neuen Gerätes muss alles passen. Weil nichts ärgerlicher ist, als Überraschungen nach dem Messen, kommen wir vorbei und nehmen Maß. Wir schonen Ihre Nerven und Ihr Budget – bei Veith ist dieser Service kostenlos.

Auch bei Formalitäten unterstützen wir Sie gerne. Der Antrag für den ISDN-Anschluss ist kein Grund mehr für einen Kommunikation- Engpass.

 

Für Kunden aus Handwerk und Industrie bieten wir sehr schnelle Notfallreaktion – auch ohne Wartungsvertrag.

Nach Oben