Solar - Technik

AB Gebäudetechnik bietet allen Architekten, Fassadenbauern und Bauherren grenzenloses architektonisches Design bei der Integration von Photovoltaik in Gebäuden bzw. Gebäudefassaden. Mit den individuell gefertigten Photovoltaikmodulen in Verbundsicherheitsglas der Marktführenden-solar sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Photovoltaikmodule in XL-Größe und einer schier unerschöpflichen Vielfalt an Formen und Oberflächen lassen gestalterisch genau jenen Spielraum, den Architektur von heute benötigt.


Für Warmwasser, zur Unterstützung Ihrer Heizung oder als Schwimmbadheizung. Wir ergänzen gerne Ihre bestehende Anlage und legen besonderen Wert auf die Hydraulik und die Regelung, denn eine Solaranlage ist immer nur so gut wie Ihre Regelung.

Wie funktioniert eine Solaranlage?
Das kurzwellige Sonnenlicht wird im Absorber in Wärme umgewandelt und erhitzt im Kollektor enthaltene Wärmeträgerflüssigkeit. Eine Temperaturdifferenzregelung vergleicht nun die Kollektortemperatur mit der Speichertemperatur. Steigt die Kollektortemperatur über die des Speichers, schaltet sich die Umwälzpumpe ein und fördert die erwärmte Wärmeträgerflüssigkeit zum Brauchwasserspeicher, Heizungssystem oder Schwimmbad. Dort wird die Wärme über einen solaren Wärmetauscher an das Brauch-, Heizungs- oder Schwimmbadwasser abgegeben. Die abgekühlte Wärmeträgerflüssigkeit wird dem Kollektor wieder zugeführt.

Welche Vorteile bieten die unterschiedlichen Kollektoren?
Nach dem heutigen Stand der Technik sind zwei verschiedene Kollektorbauarten für den privaten Verbraucher besonders geeignet: Flachkollektoren und Vakuumkollektoren. 
Beide werden auf dem Dach montiert, am Besten in einem Neigungswinkel von ca. 45 Grad. Sie funktionieren nach dem gleichen Prinzip, der Vakuumkollektor ist jedoch aufwändiger konstruiert und nutzt die Sonnenenergie effektiver aus als der Flachkollektor. Die luftleeren Röhren des Vakuumkollektors, die die einzelnen Kollektorstreifen umhüllen, verhindern, dass die absorbierte Wärme wieder an die Umgebung abgestrahlt wird. Bei Flachkollektoren wird die Reduzierung der Abstrahlung durch eine spezielle Oberflächenbeschichtung erreicht - allerdings weniger wirkungsvoll. 

 

Wie groß soll eine Solaranlage sein?
Der Bedarf an Kollektorfläche und Wasserspeichervolumen richtet sich nach der Anzahl der Personen bzw. dem Warmwasserverbrauch. Als Richtwerte für Einfamilien- und Zweifamilienhäuser können folgende Angaben gelten: 

Kollektorfläche 

• 1 bis 1,3 m2 pro Person bei Flachkollektoren

• 0,6 bis 0,8 m2 pro Person bei Vakuumröhrenkollektoren

Speichervolumen 

• 60 bis 80 Liter pro m2 Kollektorfläche

Bei dieser Dimensionierung wird das Trinkwasser in den Sommermonaten weitgehend über die Solaranlage erwärmt. In den Übergangszeiten und der Winterzeit wird entsprechend mehr Zusatzenergie benötigt. Im Jahresdurchschnitt erfolgt die Trinkwassererwärmung zu 60% über die Solaranlage.

Wir bieten für Ihren Bedarf zugeschnittene Solaranlagen, Sonnenkollektoren, Solarspeicher und Solar-System-Regelungen an, und überzeuge durch eine schnelle und kostengünstige Montage der Anlage.
Lassen Sie sich für Ihren Bedarf eine Solaranlage planen.

Nach Oben